Literaturempfehlungen

Ökonomie

  • George A. Akerlof, Robert J. Shiller, Animal Spirits – Wie Wirtschaft wirklich funktioniert, Campus-Verlag, 2009, 300 S., gebunden, EAN 9783593389370; € 29,90
  • George A. Akerlof, Rachel E. Kranton, Identity Economics – Warum wir ganz anders ticken, als die meisten Ökonomen denken, Hanser, 2011, 208 S., ISBN-13: 978-3-446-42696-2; € 19,90
  • Jens Berger, Stresstest Deutschland – Wie gut sind wir wirklich?, Westend Verlag, 2012, 255 S., ISBN 978-3-86489-002-4; € 16,99
  • Heiner Flassbeck, Zehn Mythen der Krise, Suhrkamp, 2012, 61 S., Broschur, ISBN: 978-3-518-06220-3; € 4,99
  • Paul Krugman, Vergesst die Krise! – Warum wir jetzt Geld ausgeben müssen – Campus, 2012, 272 S., gebunden, EAN 9783593397290; € 24,99
  • Max Otte, Stoppt das Euro-Desaster, Ullstein Streitschrift, 47 S., 2011, ISBN 978-3550088964, € 3,99
  • Stephan Schulmeister, Mitten in der großen Krise – Ein „New Deal“ für Europa – Picus Verlag, ISBN 978354525868; € 9,90
  • Fritz B. Simon, Einführung in die systemische Wirtschaftstheorie, Carl-Auer-Verlag, 125 Seiten, 2009, ISBN 978-3-89670-678-2, € 13,95
  • Joseph Vogl, Das Gespenst des Kapitals, diaphanes-Verlag, 224 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-03734-116-2, € 14,90
    • Verlagsankündigung
    • Amazon Kundenrezensionen
    • Die diabolische Hand– Joseph Vogl über die Entzauberung des Marktes – Goethe-Institut
      • „Ungeachtet all der Krisen, die Weltwirtschaft und Weltfinanzsystem erschüttern, scheint immer noch die Vorstellung verbreitet zu sein, dass der Markt nicht nur ein Ort des rationalen Ausgleichs ist, sondern auch selbststabilisierende Kräfte entfaltet. Weite Teile der Wirtschafts- und Finanzwissenschaften basieren auf dieser Annahme. In seinem Essay „Das Gespenst des Kapitals“ analysiert Joseph Vogl unser Wissen über die Ökonomie und fragt, wie man angesichts der Krisen auf den Märkten von der ökonomischen Welt als von einem sinnhaften, vernünftigen System sprechen kann.“
    • Was wir jetzt lernen müssen– Interview mit Joseph Vogl – Zeit, 14.08.2011
      • „Der Kulturwissenschaftler Joseph Vogl hat mit seinem gefeierten Buch »Das Gespenst des Kapitals« unsere Wirtschaftskrisen beleuchtet. Wir sprachen mit ihm über den Aktiencrash, überschuldete Staaten und über die Weisheit von Karl Marx.
    • Der Euro in der Krise – Joseph Vogl in der 3sat-Sendung ›Kulturzeit‹ vom 18. Januar 2011 (Video – 5:38 Min)
    • Mächtige Märkte, ohnmächtige Gesellschaft – Joseph Vogl und „Das Gespenst des Kapitals“ – 3sat „Kulturzeit“, 15.08.2011 (Video – 6:02 Min)

Sonstiges

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: