Zwei Fragen für die ARD-Sondersendung „Atom-GAU in Japan“

Heute abend um 20:30 Uhr bringt die ARD eine Sondersendung „Atom-GAU in Japan – Was heißt das für uns?“ – Moderation: Jörg Schönenborn – in der Experten Zuschauerfragen beantworten.

Fragen können an die Mailadresse atom(at)wdr.de gerichtet werden.

Ich habe folgende zwei Fragen eingereicht:

1.      (unter Bezugnahme auf diese Berechnungen)

Können die Experten in Ihrer Sendung bestätigen, dass

  • bei einer Steigerung der Erdbebenstärke um einen Punkt auf der Richterskala (also z.B. von 5,0 auf 6,0 ) die freigesetzte Energie um ein Vielfaches steigt – nach der beigefügten Berechnung ca. um das 30-fache?
  • in Deutschland AKWs nur für Erdbeben der Stärke ca. 5,0 ausgelegt sind?
  • es durchaus vorstellbar bzw. nicht völlig unrealistisch ist, dass es in Deutschland mal ein Erdbeben z.B. der Stärke 6,0 geben kann?
  • es in diesem Fall zu ernsten Störfällen bzw. Unfällen in deutschen AKWs kommen kann?

2.      In einem Interview mit der „Berliner Zeitung“ am 13.03.2011 antwortete der ehemalige Vorsitzende der Reaktorsicherheitskommission

(RSK), Lothar Hahn, auf die Frage, „Ist das ‚Restrisiko‘ der Nukleartechnik wirklich so klein, wie das Wort suggeriert?“: „Nein, es ist nicht klein. ‚Restrisiko‘ ist ein irreführender Begriff.“

Ich bitte Ihre Experten, den im Zusammenhang mit der Reaktorsicherheit häufig verwendeten Begriff „Restrisiko“ zu erläutern und – im Blick auf den Atomunfall in Japan – das „Restrisiko“ bei uns in Deutschland zu bewerten.

17.03.2011:

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare

  1. Mthomas

     /  14. März 2011

    Hallo Ard Team,

    es ist doch eine sehr interessante Diskussion. Nuklear Energie ist eine natürliche Energiequelle und wir bedienen uns an Ihr. Wenn die Menschheit nicht die Intelligenz besitzt diese zu nutzen dann muss man die Finger davon lassen.

    Wir sollten uns lieber darüber Gedanken machen ob wir dieser Naturgewalt gewachsen sind oder nicht.

    Diese Frage berechtigt aber nicht, Jugendliche die einen Migrationshintergrund haben (in Ihrer Sendung Atom-Gau in Japan), die diese Situation in keinster Weise beurteilen können und dürfen. Begründung: Es handelt sich um jugendliche die einen Hintergrund des heute auf morgen Leben und nicht der mittel bzw. langfristigen Gedanken erzogen worden sind. Wir müssen jede Beurteilung der Situation entsprechender Experten überlassen.

    Japan hat selbige Experten wie wir in Deutschland und diese werden die Situation auch in Griff bekommen.

    Grundsätzlich halte ich auch sämtliche Diskussionen der Politik als Ablenkung der eigentlichen Probleme die wir in unserem Land haben. Von der Selbstbeschäftigung zum Interesse an anderen Problemen und Aufgaben.

    mfgmt

    Antworten
  2. Helter Shelter

     /  14. März 2011

    In acht Jahren gab es zwei beben der Stärke 5,4 in Südbaden bzw. dessen Umgebung:

    http://www.lgrb.uni-freiburg.de/lgrb//Fachbereiche/erdbebendienst/erdbebenmeldung

    Außerdem wurde Basel bereits durch ein Erdebeben der Stärke 6,9 vollständig zerstört.

    Ich weise deswegen darauf hin, weil dort das KKW Fessenheim liegt, das von einem Vollidioten gebaut worden sein muß. Es liegt an einer Bruchzone, die den Kontnent in zwei Teile teilt und ist nicht erdbebensicher.

    Es gibt noch einen weiteren ernstzunehmenden Faktor: Die Erdbeben haben seit vergangenem Jahr an Zahl und Stärke zugenommen (siehe bspw. unten). Auch deswegen müssen wir mit stärkeren Beben rechnen.

    http://news.yahoo.com/s/ap/20101219/ap_on_sc/ye_sci_disastrous_year

    Der Super-Gau ist in Japan bereits eingetreten. Denn die Kernkraftwerke wurden für Erdbeben der Stärke 8 gebaut und das Erdbeben hatte die Stärke 9. Super-Gau bedeutet, daß man mit dem Schadensereeignis nicht gerechnet hat.

    Zuerst sagen sie, „es ist sicher“ und dann „damit hat niemand gerechnet“.

    Meine Meinung: Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man schweigen!

    Antworten
  3. Helter Shelter

     /  14. März 2011

    Eine gute Frage:

    Was The Magnitude 8.9 Earthquake In Japan A Sign That The Ring Of Fire Is Coming To Life?

    http://endoftheamericandream.com/archives/is-the-magnitude-8-9-earthquake-in-japan-a-sign-that-the-ring-of-fire-is-coming-to-life

    Antworten
  4. Helter Shelter

     /  14. März 2011

    PS: Der „Ring of Fire“ ist diejenige Stelle, aus welcher der Mond zu einem bestimmten Zeitpunkt der Erdeentwicklung austrat.

    Antworten
  5. Helter Shelter

     /  15. März 2011

    Ich habe gerade noch etwas zum Thema „sind Erdbeben der Stärke 6,0 in Deutschland möglich“ gefunden:

    Drastische Zunahme von schweren Erdbeben in den letzten 10 Jahren
    http://www.thehorizonproject.com/earthquakes.cfm

    Und zum Schluß noch etwas: Aus der okkulten (geisteswissenschaftlich-anthroposophischen) Forschung ist seit etwa einem Jahrhundert bekannt, daß es am Beginn dieses (des Gegenwärtigen) Jahrhunderts aus einem ganz bestimmten Grund zu einer drastischen Zunahme von Katastrophen kommen wird.

    Aber was interessiert das die sogenannten Wissenschaftler.

    Nachher kann man sich ja immer noch entschuldigen …

    Antworten
  6. Helter Shelter

     /  15. März 2011
    Antworten
  7. Helter Shelter

     /  15. März 2011

    Das Thema ist jetzt auch in der Systempresse angekommen:

    Banges Warten auf „The Big One“
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,750946,00.html

    Antworten
  8. Helter Shelter

     /  15. März 2011

    Dazu ein passender Spruch:

    „Ein Kluger sieht das Unglück kommen und verbirgt sich, aber die Unverständigen laufen weiter und leiden Schaden.“ (Altes Testament: Sprüche 27,12)

    Antworten
  9. Helter Shelter

     /  15. März 2011

    Die Systempresse erwacht aus ihrem geistigen Tiefschlaf:

    Starkbeben-Risiko gefährdet deutsche AKW
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,751000,00.html

    Und beantwortet – wenn’s stimmt – die erste Frage von Markus Wichmann.

    Antworten
  10. Helter Shelter

     /  16. März 2011

    Gutachten zur Erdbebensicherheit von Atomkraftwerken in Deutschland aus dem Jahr 1996:

    „Zusammenfassend muß festgestellt werden, daß die in Deutschland betriebenen Atomkraftwerke zum Teil überhaupt nicht, zum Teil nur gegen schwache und vielleicht mittlere, aber nicht gegen starke Erdbeben gesichert sind. Da aber eine sichere Auslegung auch gegen starke Erdbeben aus geowissenschaftlicher und bautechnischer Sicht erforderlich ist, sollten alle Atomkraftwerke stillgelegt werden, um die permanente Gefahr eines katastrophalen Strahlungsunfalls zu vermeiden.“

    http://www.geowiss.uni-hamburg.de/i-geogr/staff/grimmel/atomweb/atomkr.htm#anchor1158463

    Antworten
  11. Helter Shelter

     /  17. März 2011

    Eine rechtliche Betrachtung des „Restrisikos“ aus dem Jahre 1978 (jetzt neu veröffentlicht auf den Nachdenkseiten):

    Atomkraftwerke – eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=8703

    Zitat: „Auch das bislang als hinnehmbar angesehen „Restrisiko“ ist zu hoch und stellt eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit dar.“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: