„Steinbrück, Du hast keine Wahl“: Schreiben von Bundesbank und BaFin an den Finanzminister

In einem Schreiben vom 29. September 2008 erläutern Bundesbank und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) dem Finanzminister, warum es zu einer Rettung der Hypo Real Estate Bank keine Alternative gibt, und warum der Staat sich mit einer Milliardenbürgschaft daran beteiligen muss. Stand der Dinge war die Situation zum Zeitpunkt des ersten Rettungspakets, das bereits einige Tage später umfangreich nachgebessert werden musste. Zuerst berichtete die Süddeutsche Zeitung über das Schreiben, mittlerweile finden sich Kopien davon im Internet.

Wer sich aus erster Hand einen Eindruck verschaffen möchte, an welchem Abgrund unser Finanzsystem steht, und warum Regierungen sich in dieser Situation ohnmächtig mit dem Rücken zur Wand vorfinden, dem sei die Lektüre des sechsseitigen, von Bundesbankpräsident Weber und BaFin-Chef Sanio unterzeichneten Schreibens dringend empfohlen.

Siehe auch:

14. Okt. 2008: „Eher vertuscht als aufgedeckt“ – Interview von Frontal21 mit Prof. Udo Reifner, Direktor des Instituts für Finanzdienstleistungen (IFF) an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, über die Rolle der BaFin in der Finanzmarktkrise.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: